Drucken
06
Apr

BIG #105 ab sofort im Handel

Thema des Monats:

Das Pokal TOP FOUR am 17./18. April: Im MagentaSport BBL-Pokal wird in München der erste Titel der Saison vergeben. Berlin, München, Ulm oder doch Göttingen – wer setzt sich durch? Vieles spricht für ein Finale zwischen ALBA und dem FC Bayern. Warum das für die Liga gar nicht so schlecht wäre, erklärt Neu-Kolumnist Anton Gavel.

Brisant: Trevor Releford verklagt Braunschweig. Der Amerikaner spielte in der Saison 2019/2020 für die Basketball Löwen Braunschweig. Dann kam es abrupt zur Trennung. Releford klagte – und gewann. Das steht im Urteil des FIBA-Schiedsgerichts, das BIGvorliegt. Das Urteil gewährt schockierende Einblicke und wird die Braunschweiger knapp 150.000 Euro netto kosten. BIG rollt den Prozess auf und hat auch bei Braunschweigs Geschäftsführer Nils Mittmann nachgefragt. 

Nils Mittmann: „Grundsätzlich akzeptieren wir die Institution FIBA und ihre Organe. Wir sind uns bewusst, in der Handhabung dieses Falls auch Fehler gemacht zu haben. Dennoch: Ich hätte mir in diesem Verfahren mehr Transparenz in der Entscheidungsfindung, zum Beispiel eine klassische Anhörung der Zeugen vor dem Schiedsgericht, gewünscht.“

Interviews u.a. mit:

David Krämer (FC Bayern Basketball) über seine Rückkehr in die BBL: „Bayern hat mir einen Vertrag bis Saisonende angeboten, was für mich auch optimal gepasst hat. Ich trainiere zwar schon gerne, aber ein Spiel ist durch nichts zu ersetzen. Wer weiß, wie sich die Sache in vier Monaten darstellt? Vielleicht wollte Bayern ja auch erst mal schauen, wie ich mich so mache? Ich will zeigen, dass es eine gute Entscheidung war, mich unter Vertrag zu nehmen.“

Tim Ohlbrecht (84-facher Nationalspieler) über sein Karriereende und die Zeit danach: „Ich bin hundertprozentig sicher: Wenn ich 2016 gesund geblieben wäre, hätte Ulm die Meisterschaft gewonnen. In diesem Jahr hätte ich noch mal richtig einen raushauen können. Ich wusste schon auf der Rückfahrt im Bus: Das Ding ist durch. Zu realisieren, dass das Niveau, auf dem ich war, einfach zerstört wurde, nur weil mir einer ins Knie gerannt ist – das war eine bittere Pille. Ich habe mich oft gefragt: Was wäre, wenn? Ich hätte gerne noch bis 35 oder vielleicht 40 weitergespielt.“

Die 105. Ausgabe der BIG umfasst wie gewohnt 100 Seiten und ist ab dem 8. April am Kiosk erhältlich. Abonnenten/innen haben das Magazin schon heute im Briefkasten. Noch mehr BIG gibt es immer montags bei „Postgame“, dem BIG-Podcast.






Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen